Skip to main content

Pouring Anleitung für Anfänger

Acryl Pouring zu betreiben ist gar nicht so schwer, dennoch benötigt es etwas Planung und Organisation. Das wichtigste beim Pouring ist das Equipment, Geduld und etwas Geschick, damit du sofort richtig durchstarten kannst, gibt es die Pouring Anleitung für Anfänger.

 

Hierbei handelt es sich um einen Trend aus Amerika, der in den letzten Jahren auch in Deutschland immer beliebter wird. Beim Acrylic Pouring wird mit den Farben nicht gemalt, sondern sie werden auf den Untergrund gegossen. Durch das Anheben vom Untergrund bieten sich abwechslungsreiche Gestaltungsmöglichkeiten, um einzigartige Bilder entstehen zu lassen. Gerade für Anfänger, die in die Welt der Farben eintauchen möchten, ist die Fließtechnik ein wunderbarer Beginn.

 

Pouring Anleitung für Anfänger - Was ist das Besondere am Acrylic Pouring für Anfänger?

Was ist das Besondere am Acrylic Pouring für Anfänger?

Während beim Malen oder Zeichnen gewisse künstlerische Fähigkeiten vorhanden sein sollten, ist das beim Pouring überhaupt nicht notwendig. Es muss weder gezeichnet noch gemalt werden, so dass gerade für Anfänger der Einstieg in die Farbenwelt besonders leicht ist.

 

Gerade für Menschen, die schnell ein Ergebnis sehen möchten, ist das Pouring perfekt, denn schon nach gut einer halben Stunde lässt sich das fertige Bild betrachten. Außerdem ist nur ein geringer Materialaufwand notwendig, um mit dem Farbgießen beginnen zu können. Im Grunde genommen werden dafür lediglich einige Acrylfarben, ein passender Untergrund und einige Becher benötigt, die die Farbe aufnehmen.

 

Das allerwichtigste beim Acrylic Pouring ist allerdings der Spaßfaktor. Die Farben werden einfach übereinander in einem Becher geschichtet, um sie dann auf den jeweiligen Untergrund zu gießen. Durch das leichte Bewegen vom Untergrund verteilt sich die Farbe langsam, so dass nach und nach ein einzigartiges Unikat entsteht. Das Schöne bei dieser Technik besteht darin, dass kein Bild dem anderen gleicht, folglich alles Unikate sind.

 

Pouring Anleitung für Anfänger - Was wird als Startmaterial für das Pouring benötigt?

Was wird als Startmaterial für das Pouring benötigt?

Im Grunde genommen sind nur wenige Dinge notwendig, um direkt mit dem Farbgießen zu beginnen. Das Wichtigste sind ohne Frage mindestens drei bis fünf Farbtöne, die sich wahlweise in einem günstigen Set oder einzeln kaufen lassen. Da Acrylfarben von ihrer Konsistenz her eher dickflüssig sind, ist ein Medium notwendig, beispielsweise ein Verdünner, um der Farbe eine flüssige Konsistenz zum Gießen zu geben.

 

Nun muss ein Untergrund gewählt werden, wobei es hier wichtig ist, dass dieser eine recht glatte Oberfläche hat, damit die Farbe sich gleichmäßig verteilen kann. Sehr gut eignet sich beispielsweise eine Leinwand, Glas oder Plexiglas, aber auch Holz kann wunderbar genutzt werden, wobei jedoch die Oberfläche vorher behandelt werden sollte.

 

Als nächstes empfiehlt sich eine Folie, um den Bereich um den Untergrund gut bedecken. Außerdem sind Einmalhandschuhe und Plastikbecher notwendig, da in den Becher die Farben verteilt werden. Gleichzeitig lassen sich die Becher aber auch dafür nutzen, dass der Untergrund etwas höher steht, um ihn problemlos bewegen zu können. Wer bereits schon ein wenig Erfahrung mitbringt, sollte in jedem Fall Silikonspray mit verwenden, da sich dadurch wunderschöne Zellen bilden, die dem Bild das gewisse Etwas verleihen.

 

Nochmals eine kurze Zusammenfassung der benötigten Materialien:

  • verschiedene Acrylfarben
  • passender Untergrund
  • Abdeckfolie
  • Einmalhandschuhe
  • Silikonspray
  • Verdünner/Wasser
  • Becher

 

 

Pouring Anleitung für Anfänger - Schritt-für-Schritt Anleitung für Anfänger beim Acrylic Pouring Schritt-für-Schritt Anleitung für Anfänger beim Acrylic Pouring

Damit während des Gießens die Arbeit nicht ständig unterbrochen werden muss, sollten alle notwendigen Materialien bereit gelegt werden. Danach kann es auch schon fast losgehen. Allerdings ist es empfehlenswert, den jeweiligen Bereich ausreichend mit einer Abdeckfolie abzudecken, damit die Umgebung und die Möbel vor der Farbe geschützt werden.

 

Nun werden die einzelnen Acrylfarben nach und nach in die bereitstehenden Becher gegossen. Anschließend wird etwas Wasser beigefügt, um eine gute Fließeigenschaft zu erreichen. Mit Hilfe eines Spachtels lässt sich die Farbe sehr gut mit dem Wasser vermischen. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten, die flüssige Farbe auf den Untergrund zu bekommen. Entweder werden die Farben einzelnen ausgegossen oder sie werden vorab alle in einen Becher gefüllt. Dieser wird dann falsch herum auf die Grundfläche gestellt und langsam angehoben. Nun verlaufen die Farben ineinander und lassen sich durch das Anheben der Fläche gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen.

 

Wer bereits ein wenig Erfahrung mit dem Acrylic Pouring hat, kann einige Tropfen Silikonöl zu der gewünschten Farbe geben. Das hat den Effekt, dass sich durch das Silikonöl Zellen und Strukturen unterschiedlicher Dichte zeigen, die dem Bild eine wunderschöne Optik verleihen. Nachdem sich die Farben gut verteilt haben, wird das fertige Kunstwerk zum Trocknen zur Seite gestellt. Auch hier empfehlen sich vier umgedrehte Plastikbecher, auf die das Bild gelegt wird, damit die Farben mit keinen anderen Dingen in Kontakt kommen.

 

In der Regel hängt die Trocknungszeit von der jeweiligen Farbe und der Dicke der Farbe ab. Während günstige Acrylfarben in Studienqualität zum Teil eine Woche zum Trocknen benötigen, sind Acrylfarben in Künstlerqualität bereits nach ungefähr 24 Stunden ausgetrocknet. Danach lässt sich das Kunstwerk an einen ausgesuchten Platz aufhängen oder wunderbar an einem bestimmten Platz hinstellen. Weitere hilfreiche Tipps zu Acryl Pouring für ein perfektes Bild.